034

Digitalisierung

Digitalisierung in China, den USA - und Deutschland

Lesezeit ca. 58 Minuten

China und die USA sind uns in Sachen Digitalisierung weit voraus. Diese Reportage der ARD zeigt Aspekte von deren - und unserem -digitalen Fortschritt. Zalando dient als Beispiel für ein deutsches Unternehmen, das zum globalen Spieler werden möchte. In der zweiten Hälfte der Doku liegt der Fokus auf dem digitalen Staat und der Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes.

E-Government

Moderne Führung lernen

Lesezeit ca. 4 Minuten

In Studiengängen wie Master of Business Administration (MBA) Public Management oder Public Affairs können sich Interessierte zu Führungskräften für die Verwaltung ausbilden lassen. Durch erweiterte Lerninhalte sollen künftige Behördenleiter besser auf die Anforderungen der heutigen Arbeitswelt vorbereitet werden. So stehen unter anderem Themen wie Digitalisierung, Personaldiagnostik und Beteiligungsmanagement auf dem Lehrplan.

Arbeitswelt

Wert und Wertschätzung von Arbeit

Lesezeit ca. 7 Minuten

Wertschätzung und Entlohnung sind über verschiedene Berufsgruppen sehr unterschiedlich verteilt, was sich derzeit stärker zeigt als je zuvor: Plötzlich wird allen klar, dass Arbeitskräfte in Pflege, Lebensmitteleinzelhandel und Co unsere Gesellschaft am Laufen halten. Im Interview spricht Philosophieprofessorin Lisa Herzog darüber, wie sich Arbeit und ihre Wahrnehmung und Bedeutung in Zukunft entwickeln könnte - und sollte.

Soft Skills
✨ Quickie

Eine Etikette für virtuelle Meetings

In Online-Besprechungen kocht ein Kollege nebenbei Essen, auf eine andere muss man immer warten. Da kann es schwer werden, gemeinsam produktiv zu sein. Deshalb gibt es hier 8 Verhaltensregeln für Online-Meetings. Wichtig: Sie funktionieren nur, wenn sich alle darauf einigen, sie einzuhalten!

1. Software vorab kennenlernen. Wer sich mit der Technik für Videochat und Co auskennt, kann auch einfache Erklärvideos für die anderen drehen, oder einen Termin zum Fragenstellen vereinbaren, sodass jeder gut vorbereitet ist.

2. Moderation. Wer zum Meeting einlädt, sollte eine Agenda rumschicken. Auch sollte klar sein, wer durch diese führt und die Ergebnisse festhält.

3. Pünktlichkeit. Genau wie im Büro sollte jeder pünktlich da sein. Auch sollte das Meeting pünktlich enden und max. eine Stunde dauern.

4. Ausreden lassen. Einander ins Wort zu fallen geht bei virtuellen Meetings viel schneller als im Büro - und ist noch nerviger. Nachdem andere gesprochen haben einfach ein paar Sekunden warten, erst dann sprechen.

5. Nur Themen besprechen, die alle betreffen. Gibt es Themen, die nur wenige etwas angehen, sollten diese separat besprochen werden.

6. Ablenkungen vermeiden. Währenddessen wirklich nur Dinge tun, die direkt mit dem Meeting zu tun haben. Kein Multitasking!

7. Privates bleibt privat. Es ist gerade schwierig, aber umso wichtiger, privaten Stress nicht in Meetings zu bringen. Versuche, immer sachlich zu bleiben.

8. Probleme ansprechen. Hält sich jemand nicht an die Etikette, sollte man darauf hinweisen. Dazu sollten die Regeln allen klar sein. Ein "Bitte an die Regeln denken" genügt meist. Falls nicht, die Person unter vier Augen ansprechen - aber sachlich und höflich bleiben.

Länge ca. 4 Minuten
Verwaltung

Die Verwaltung als Vorbild

Lesezeit ca. 5 Minuten

In der neuen Folge der Stadt-Gespräche reden wir mit Christian Hannusch über einen Bereich des öffentlichen Sektors, bei dem sich die meisten Unternehmen eine ordentliche Scheibe abschneiden könnten: das Gehalt während der Ausbildung. Außerdem erklärt Christian, warum es wichtig ist, im Studium möglichst früh den Arbeitsalltag der Verwaltung kennenzulernen.