041

Zeitgeist

Dezentrales Arbeiten: Die Lernkurve

Lesezeit ca. 4 Minuten

Viele mussten in den letzten Wochen mehr oder weniger von heute auf morgen dezentrales Arbeiten und den Umgang mit der dafür nötigen Software lernen. Jetzt geht es allerdings langsam daran, die Werkzeuge zu finden, die wirklich sinnvoll sind, zum Team passen und nicht nur als Notfallösung dienen. Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Evolutionsprozess der virtuellen Zusammenarbeit und den pro Phase genutzten Tools.

E-Government

Zu wenige digitale Leistungen

Lesezeit ca. 3 Minuten

Sopra Steria und das F.A.Z.-Institut haben für den Branchenkompass Public Sektor 100 Führungskräfte aus 100 verschiedenen Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen zur digitalen Transformation befragt. Thematisch geht es u.a. um die Umsetzung des Online-Zugangs- und des E-Government-Gesetzes, die Rolle von Sicherheit und Datenschutz und das Change-Management. Hier findest du eine Zusammenfassung der Ergebnisse.

Neues Arbeiten

Agilität im Alltag

Lesezeit ca. 5 Minuten

In der neuen Folge der Stadt-Gespräche erzählt Thomas Schäfer, wie er zuerst mit agilen Arbeitsmethoden und den Prinzipien von New Work in Kontakt gekommen ist, und wie sich diese in seinen Arbeitsalltag einfügen. Es geht aber nicht nur um Vorteile und Stärken der Agilität: Thomas spricht auch über die Herausforderungen, die sie mit sich bringen kann.

Soft Skills
✨ Quickie

Reflexionsübung zu sozialer Kompetenz

Sozialkompetenz zeigt sich im Umgang mit anderen und umfasst Einfühlungsvermögen, die Fähigkeit zur Kommunikation, Kritik und Zusammenarbeit, Führungsqualitäten (z.B. Motivationsfähigkeit und Fairness), aber auch den Umgang mit sich selbst (z.B. Selbstdisziplin und -vertrauen).

Mithilfe der folgenden Aussagen kannst du reflektieren, wie du deine eigenen Fähigkeiten und Ausprägungen einschätzt und woran du noch arbeiten kannst. Je öfter du den Aussagen zustimmen kannst, desto sozial kompetenter bist du wahrscheinlich auch. Wichtig: diese Beobachtung sollte über längere Zeit erfolgen und einer ehrlichen Einschätzung entsprechen.

1. Ich finde leicht Freunde im Kolleg*innenkreis.

2. Es fällt mir leicht, die Motive anderer zu verstehen.

3. Ich kann andere gut motivieren.

4. Es fällt mir leicht, andere zu überzeugen.

5. Ich kann Kritik üben, ohne andere zu verletzen oder zu demotivieren.

6. Ich gebe häufiger positives als negatives Feedback.

7. Mir fallen Gemeinsamkeiten stärker auf als Unterschiede.

8. Ich vertraue anderen gerne und gebe ihnen auch gerne Verantwortung ab.

9. Ich bin bereit, Kompromisse zu schließen und mich mit ihnen abzufinden.

10. Ich muss in Diskussionen nicht das letzte Wort haben.

11. Ich kann meine Interessen gut denen des Teams unterordnen.

Länge ca. 6 Minuten
Achtsamkeit

Apps für geführte Meditation im Vergleich

Lesezeit ca. 7 Minuten

Meditation ist ein gutes Mittel gegen Beschwerden wie Stress und Konzentrationsprobleme und es reichen schon wenige Minuten am Tag, um spürbare Effekte zu erzielen. Apps können mit geführter Meditationen helfen, in das Thema einzusteigen. Hier gibt es eine ausführliche Vorstellung der bekanntesten Angebote mit ihren jeweiligen Funktionen, Inhalten und Kosten.