Deine wöchentlichen Impulse für die Zukunft der Verwaltung!

Zeitgeist
Neues Arbeiten
Gesellschaft
Digital Basics
E-Government
Soft Skills

Hier erhältst du jede Woche fünf spannende Links rund um Verwaltung, Digitalisierung und persönliche Weiterentwicklung.

Viel Interesse, aber wenig Zeit? Zu einem ausgewählten Thema findest du jede Woche einen Quickie mit einer Zusammenfassung der Inhalte in unter einer Minute!

Unsere aktuelle Ausgabe

Hier siehst du den aktuellen Weekly. Die älteren Ausgaben findest du in unserem Archiv.

089

Bochum - eine Stadt erfindet sich neu

Digitalisierung

Bochum - eine Stadt erfindet sich neu

Lesezeit ca. 12 Minuten

Bei Erwähnung Bochums denken viele immer noch an Kohle und Stahl - und das, obwohl die Stadt sich schon längst in neue Richtungen entwickelt. In diesem Artikel des Business Punk geht es um Bochum als modernen Standort: es wird über das Innovationszentrum Mark 51°7 und die lebhafte Gründerszene berichtet, und es kommen u.a. Oberbürgermeister Eiskirch, Eray Basar von img.ly und David Latz von ShiftDigital zu Wort. Reinschauen lohnt sich!

Neues Arbeiten

Hybride Arbeit nach Corona: ein gutes Stück Arbeit

Lesezeit ca. 4 Minuten

Durch die Lockdowns haben viele gelernt, dass Arbeit auch anders funktionieren kann als nur im Büro, und die Hoffnungen auf eine automatische Veränderung der Arbeitswelt nach der Pandemie sind groß. Ein guter Ansatz sind Hybridmodelle, die beide Arbeitsweisen - zu Hause und in Präsenz - kombinieren. Aber das klappt nicht für jeden, und damit es funktionieren kann braucht es viel Kommunikation, Ausprobieren und - Arbeit.

Soft Skills
✨  Quickie

7 Tipps für "Out of the Box"-Denken

Es ist schwierig, neue Ideen zu entwickeln, wenn man sich immer in denselben Bereichen bewegt. Hier sind 7 Tipps, wie man gewohnte Denkmuster verlassen und die eigene Kreativität fördern kann.

1. Etwas Neues lernen. Sich mit neuen Themen auseinanderzusetzen hilft beim Perspektivwechsel und der Inspiration. Außerdem begegnen einem dabei oft neue Menschen mit spannenden Ideen.

2. Den Kopf freibekommen. Wenn bereits zu viele Themen durch den Kopf geistern, ist kaum Platz für Neues. Pausen, Spaziergänge und Bewegung helfen bei der Entspannung.

3. Ausprobieren. Hat man sich einen ersten Überblick verschafft, sollte man schnell ans Werk gehen, sonst verliert man sich im Perfektionismus. "Better done than perfect" bzw. "erledigt ist besser als perfekt", lautet die Devise.

4. Vorhandenes hinterfragen. Dazu kann es hilfreich sein, selbst als Bedenkenträger aufzutreten und für jedes Pro-Argument ein Contra zu finden. So entdeckst du Schwachstellen oder Probleme im Prozess.

5. Stärken bewusst machen. Du kannst deine Fähigkeiten nur gezielt einsetzen, wenn du sie kennst. Mache dir regelmäßig bewusst, wo deine Stärken liegen, wo du dich weiterentwickelt hast und noch weiterentwickeln möchtest.

6. Ort wechseln. Wenn du an ein neues Thema gehst oder Inspiration brauchst, solltest du den Raum wechseln, denn bekannte Orte bringen oft die immer gleichen Gedanken und Assoziationen hervor.

7. Mit Andersdenkenden umgeben. Menschen, de sich sehr stark von uns selbst unterscheiden (z.B. mit anderen Fachbereichen, Interessen, Hobbys), bringen auch ganz andere Perspektiven mit als solche, die uns ähneln.

Lesezeit ca. 4 Minuten

Arbeitswelt

Digitale Weiterbildung noch ausbaufähig

Lesezeit ca. 4 Minuten

Forsa und die Haufe Akademie haben untersucht, wie es in Unternehmen um die Wertschätzung von Weiterbildung und entsprechende Angebote steht. 46% der 1.000 Befragten halten Fortbildungen für sehr wichtig - zugleich ist die Zahl derer, die sie für unwichtig halten, von 2 auf 10% gestiegen. 88% wünschen sich digitale oder Mischformate. Hierfür wünschen sich Arbeitnehmende mehr Unterstützung durch ihre Arbeitgeber.

Verwaltung

Studie: Home Office in der Verwaltung

Lesezeit ca. 3 Minuten

Sopra Steria hat untersucht, wie die Verwaltung in der Pandemie mit dem Home Office zurechtkommt. Während auf Bundes- und Landesebene über zwei Drittel bzw. die Hälfte der Beschäftigten ins Home Office wechseln konnten, waren es auf kommunaler Ebene nur 37%. Ein Grund dafür seien Papierakten, die nicht so einfach mitgenommen werden könnten - ein Problem, das durch die E-Akte gelöst werden soll. Weitere Ergebnisse gibt's hier.

Alle bisherigen Ausgaben findest du in unserem Archiv

Mehr davon?

Trag dich einfach ein und sichere dir jede Woche spannende Impulse!

Shift Studio

Eure Prozesse in eurer Hand

Das Shift Studio bietet euch einen umfassenden Werkzeugkasten für die digitale Sachbearbeitung und die eigenständige Digitalisierung eurer Verwaltungsprozesse.

Zurück nach oben